1
1

Sozialtherapie

Wir haben aktuell freie Plätze in den Bereichen Anlehre und Beschäftigungstherapie zu vergeben.

Nähere Infos finden Sie untenstehend. Bei Interesse ist Frau Eberle gerne für Sie unter 0664/889 25 015 oder leben@wurzerhof.com da.

 

Lebensmodell mit Zukunft

Wir säen Getreide, ernten und mahlen es und backen daraus unser eigenes Brot. Das und vieles mehr erleben die Menschen (mit Handicap) am Wurzerhof. Sie erlernen dabei, wie Pflanzen, Tiere und Menschen heranwachsen und werden dadurch auch auf ihren zukünftigen Beruf als ländliche Hilfe, GärtnerIn, Küchen-, Haushalts- oder Kindergartenhilfskraft vorbereitet. Das war unser Ziel, als die Sozialtherapie am Wurzerhof 1960 begründet wurde. Und dieses Ziel ist heute aktueller denn je.

Wir freuen uns, ein Stück Zukunft mit Ihnen teilen zu dürfen und geben unsere Erfahrungen gerne weiter.

Der Wurzerhof liegt nördlich am Fuß der Ruine Taggenbrunn bei St Veit an der Glan in Kärnten, 20 Kilometer von Klagenfurt entfernt. Seit 1960 bietet die Lebensgemeinschaft Wurzerhof als sozialtherapeutische Einrichtung eine individuelle berufliche Ausbildung in Form einer Anlehre sowie Assistenzleistungen in fähigkeitsorientierter Beschäftigung an. Menschen mit Lernschwierigkeiten und unterschiedlichem Assistenzbedarf werden ihrem Entwicklungspotential entsprechend als Anlehrlinge ausgebildet bzw. fähigkeitsorientierter Beschäftigung in einem sinnstiftenden, identitätsbildenden beruflichen Zusammenhang unterstützt und begleitet.  In den Berufssparten Landwirtschaft, Gärtnerei, Küche, Hauswirtschaft und im Kindergarten begann damit für Hunderte von Absolventen ihre berufliche Zukunft.

Der Wurzerhof ist auch Österreichs ÄLTESTER BIO-BETRIEB. Seit 1927 arbeiten wir BIOLOGISCH-DYNAMISCH nach DEMETER -Prinzipien. Damit sind wir Vorreiter für eine nachhaltige Landwirtschaft mit Zukunft.

Seit 2003 gibt es bei uns einen WALDORF-BEGEGNUNGSKINDERGARTEN, ebenfalls den ersten dieser Art in Österreich.

Der Wurzerhof ist zu einem MODELL geworden. Originell und innovativ ist die Auffassung, Landwirtschaft als Kulturinitiative im ganzheitlichen Sinn von Agrikultur zu verstehen und mit sozialem Engagement zu verbinden. Dieser Impuls nahm im Mai 1960 Gestalt an, als sich Erhard Bartsch und Karl König, der Begründer der Camphill Bewegung, am Wurzerhof begegneten. „Aus der erneuerten Landwirtschaft kommend und aus der umfassenden Heilpädagogik erfließend, da entstand der Dorf-Impuls als ein Neues, Drittes“, hielt Karl König fest. So wurde ein neuer Weg zu SOZIALTHERAPEUTISCHEN DORFGEMEINSCHAFTEN beschritten wie es etwa die SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth nahe des deutschen Würzburg und viele andere in der ganzen Welt sind. Der Wurzerhof bildete das praktische Vorbild für KULTURINITIATIVEN wie SEKEM in Ägypten, woran das gewaltige Entwicklungspotential dieses Modells erkennbar wird.

Details zu unseren Kunst- und Kulturveranstaltungen, Seminaren und Tagungen entnehmen Sie dem Link Aus unserem Leben

Die Lebensgemeinschaft Wurzerhof

ist Partner des AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG: www.ktn.gv.at

ist Mitglied der AmmA – ARBEITSGEMEINSCHAFT ZUR BEGLEITUNG VON MENSCHEN MIT ASSISTENZBEDARF: www.amma.or.at

ist Mitglied von PlatO – PLATTFORM ANTHROPOSOPHISCHER THERAPEUTISCHER ORGANISATIONEN IN ÖSTERREICH

hat die Patenschaft für ein Kind der WALDORFSCHULE in WINDHOEK in NAMIBIA übernommen: www.waldorf-namibia.org/

ist Teil des internationalen BAUMDOM Projekts : www.waldorf-namibia.org